Geschichte des Montessori-Kinderhauses

Die Entstehung des Integrativen Montessori Kinderhauses (IMK) in Michelstadt

1981

Im Mai 1981 wird das IMK durch eine private Elterninitiative gegründet. Eine Spielgruppe trifft sich einmal in der Woche mit Kindern im Alter von 8 Monaten bis zu 3 Jahren in privaten Räumen. Ende 1981 gibt es schon 3 Spielgruppen pro Woche.

 

1983

Durch Vermittlung der Stadt Michelstadt bezieht die Initiative eine 100 qm große Wohnung am Marktplatz. Der Verein ist mittlerweile auf 4 Spielgruppen gewachsen, davon eine Kindergartengruppe an mehreren Tagen in der Woche. Insgesamt werden 30 Kinder betreut.

 

1985

Das IMK bekommt eine Zulassung als Regelkindergarten durch das Landesjugendamt und einen eigenen Stempel. Im Sommer werden die „neuen“ Kinderhausräume im Keller der Odenwaldhalle bezogen.

 

1990

Die Stadt Michelstadt sagt dem Verein ein Grundstück am Friedhof für den Bau des Kinderhauses zu.

 

1994

Im August findet der erste Spatenstich für den Neubau des Kinderhauses mit einem Empfang in der Odenwaldhalle statt.

 

1996

Am 8. Januar wird das neue Kinderhaus für die Kinder eröffnet. Es gibt nun 3 Kindergartengruppen und 2 Vorgruppen.

 

2006

Im Juni findet die Jubiläumsfeier anlässlich des 25jährigen Bestehens des Kinderhaus- Vereines und 10 Jahre Kinderhaus statt.

 

2007

Eröffnung einer Kleinkindgruppe im Dezember. Das Kinderhaus hat 4 Gruppen für insgesamt 85 Kinder und zwei Vorgruppen mit je 10 Kindern.

 

2011

Große Jubiläumsfeier anlässlich 30 Jahre Verein und 15 Jahre Kinderhaus.

 

2015

AnbaumitzusätzlichemRaumfürdieKleinkindgruppeundeinemLichtdurchflutetenTeamzimmer.