Aktivitäten

Freie Wahl der Arbeit (Tätigkeit)
In unserem Kinderhaus hat die freie Wahl der Arbeit einen hohen Stellenwert. Sie nimmt daher im Tagesablauf einen Großteil der Zeit (mindestens 2 Stunden) in Anspruch.

Als freie Wahl der Arbeit (sowohl in der Gruppe als auch im gesamten Haus und Garten) bezeichnen wir die Zeitspanne im Tagesablauf, in der die Kinder in freier Selbstbestimmung ihre Tätigkeiten wählen und spontanen Bedürfnissen nachgehen können. Bei Bedarf lenkt die Erzieherin, macht Vorschläge, gibt Hilfestellungen.
Räume, Materialien, Angebote sowie mit den Kindern besprochene und aufgestellte Regeln bilden für die Kinder einen sicheren Rahmen.

Vorbereitete Umgebung
Die Kinder benötigen ein ihren Bedürfnissen entsprechend gestaltetes Umfeld, das gemäß Maria Montessori auch in Architektur und Gestaltung der Räume zum Ausdruck kommen soll. Kinderhäuser sind Schnittfläche zwischen der Privatsphäre der Familie und der öffentlichen Sphäre der Gesellschaft.

In unserem Kinderhaus kommt dies architektonisch durch die Anlehnung an drei Appartementkomplexe zum Ausdruck, die Bären-, Füchse- und Mäusegruppe beherbergen. Jede Gruppe hat ihre eigenen „Wohnräume“, dazwischen gibt es „öffentliche Räume“. Äußerlich ist diese strukturelle Gliederung von der Gartenseite her ablesbar. Sie verdeutlicht auch das teiloffene Konzept, nach dem im Kinderhaus gearbeitet wird: Jede Gruppe ist individuell geprägt (z.B. im Tagesablauf), aber gruppenübergreifende Begegnungen werden gezielt eingeübt (z.B. durch Projekte und Arbeitsgruppen).

Die Raumaufteilung des Kinderhauses und die Gestaltung der Gruppenräume sind an den Bedürfnissen der Kinder orientiert: Die Kinder können nach Absprache mit den Erzieherinnen in kleinen Gruppen den Werkraum, den Turnraum, die Musikecke, das Wellnesszimmer, die Flurbereiche und das Außengelände in die freie Wahl mit einbeziehen. Ziel ist es, Anreize zu schaffen, Angebote auch außerhalb des Gruppenraumes zu nutzen, um gruppenübergreifende Kontakte und Freundschaften aufzubauen.

Materialien
Es ist uns wichtig, den Kindern verschiedene und vielfältige Materialien zur Verfügung zu stellen. Alle Materialien haben ihren festen Platz und sind für die Kinder gut erreichbar.

Montessori-Material: In jedem Gruppenraum befinden sich Materialien zur Übung des täglichen Lebens, Sinnesmaterialien sowie erste Materialien zur Mathematik, Geometrie, Sprache und kosmischen Erziehung. Weiterführende Mathematik-, Geometrie- und Sprachmaterialien sowie das Glockenmaterial sind einmalig vorhanden und können von den Gruppen gemeinsam genutzt werden.
Tischspiele, Puzzle und Bücher sind jeweils nur einmal vorhanden. Die Gruppen können diese untereinander austauschen.

Während der freien Wahl der Arbeit stehen den Kindern neben den verschiedenen Raum- und Materialangeboten auch begleitende Aktivitäten durch die Erzieherinnen zur Verfügung. Dabei handelt es sich um die Einführung neuer Spiele, Experimente, Darbietungen des Montessori-Materials sowie verschiedener Mal- und Basteltechniken u.a.

Eine intensive Beobachtung und Dokumentation durch die Erzieherinnen ist die Grundlage dafür, Schwierigkeiten, Bedürfnisse und Interessen der Kinder und der Gruppe zu erkennen und aufzugreifen.

Es ist uns ein besonderes Anliegen, Bewegungs- und Freiräume für die Kinder zu schaffen, die es ihnen ermöglichen, sich frei zu bewegen und vieles auszuprobieren. Regeln und Grenzen, die wir mit den Kindern besprechen und aufstellen, sollen nicht einengen, sondern gefährliche Situationen verhindern und das Erfahren eigener Sicherheitsgrenzen möglich machen.

Wir trauen unseren Kindern etwas zu!

Themen und Projektplanung
Wir möchten unsere Angebote an die Lebenssituationen der Kinder anpassen.

Daher ist es uns wichtig, Themen, die während des Tagesablaufes mit der ganzen Gruppe oder in der Kleingruppe erarbeitet werden, gemeinsam mit den Kindern zu entwickeln. Intensive Beobachtungen des Gruppengeschehens und Gespräche mit den Kindern bilden die Grundlage für unsere pädagogische Arbeit. Jahreszeiten, Feste, Bräuche und besondere Anlässe fließen in die Themenplanung ein, ohne sie zu bestimmen.

Unsere Angebote orientieren sich an Alter, Interessen und Entwicklungsstand der Kinder.
Sie finden in einer Kleingruppe wöchentlich (Turnen, Projektgruppen, Arbeitsgemeinschaften) oder in der Gesamtgruppe täglich statt.

Freie Wahl der Arbeit und angeleitete Angebote z. B. mit den Montessori-Materialien fördern die Kinder individuell bei ihrer

  • sozialen Entwicklung
  • geistigen Entwicklung
  • Entwicklung von Kreativität und Phantasie, Grob- und Feinmotorik
  • emotionalen Entwicklung
  • Motivation, Ausdauer und Konzentration
  • Wahrnehmung
  • Sprachentwicklung
  • Förderung ihres Forscherdranges

Gruppenübergreifende Angebote
In unserem Kinderhausalltag sind gruppenübergreifende Angebote wichtige Bestandteile für die Arbeit mit den Kindern und das soziale Miteinander.

Sie ermöglichen den Kindern

  • soziale Entwicklung
  • Kontakte zu Kindern aus anderen Gruppen aufzubauen
  • Geschwister und Freunde aus anderen Gruppen zu treffen
  • das Leben in den anderen Gruppen kennen zu lernen
  • Fremdheit gegenüber anderen Kindern und Erwachsenen zu überwinden
  • soziale Verhaltensweisen vielseitig zu erproben, selbständig zu werden

Sie ermöglichen den Erzieherinnen

  • Austausch mit Kolleginnen über die eigene pädagogische Arbeit
  • gemeinsame Ziele zu finden
  • Schwerpunkte und Neigungen der Erzieherinnen für alle nutzbar zu machen
  • mehr Freiraum für andere Dinge in der Gruppenarbeit
  • gemeinsam für alle Kinder Verantwortung zu tragen

Unsere Angebote:

  • gemeinsame Spaziergänge und Wanderungen in die nähere Umgebung
  • Ausflüge
  • Hauskreis im Turnraum
  • Interessensgruppen zu gemeinsamen Themen und Projekten
  • Bastelangebote wie z.B. Laternentechniken, Elterngeschenke oder sonstige Projektangebote
  • gemeinsames Singen und Spielen, gemeinsame Feste
  • Schulanfängerprojekt mit Projektzeitung
  • Schulanfängerfreizeit
  • Arbeitsgemeinschaften